Senkrecht
Starter

2018-01-16 | Förder Know-How

Wir zeigen Ihnen wies geht! In 6 Schritten zum FFG Innovationsscheck

Schritt 1: Fördervoraussetzungen für den FFG Innovationsscheck prüfen

Für den FFG Innovationsscheck sind ausschließlich heimische KMUs (siehe https://www.ffg.at/recht-finanzen/rechtliches_service_KMU) antragsberechtigt, die sich nicht auf Fischerei- und Landwirtschaft spezialisiert haben. Zudem darf der Antragsteller in den vergangenen 5 Jahren keinerlei Geschäftsbeziehung zur jener Forschungseinrichtung gehabt haben, die er mit dem Innovationsscheck bezahlen möchte. Und wie bei praktisch allen Förderungen darf die De-minimis Grenze (dazu folgt in Kürze ein eigener Beitrag) nicht überschritten werden.  Gegen das Unternehmen darf auch kein Insolvent Antrag vorliegen. Alle weiteren Infos zum FFG Innovationsscheck finden sich in einem älteren Eintrag – hier

 

Ob die Forschungseinrichtung grundsätzlich für die Bezahlung mit einem Forschungsscheck in Frage kommt, lässt sich unter https://www2.ffg.at/partnerdatenbank_innovationsscheck/index.php?mo=2&file=search.php feststellen.

 

Schritt 2: Definition der benötigten Forschungsleistung

Im Zuge des FFG Innovationsschecks werden bspw. folgende Tätigkeiten gefördert:

 

  • die Entwicklung von innovativen Konzepten
  • Vorarbeiten für geplante Innovationsvorhaben mit F&E Charakter
  • Prototypenentwicklung
  • Technologietransferanalyse
  • Analysen zum Innovationspotential im Unternehmen

 

Achten Sie bei der Definition der Forschungsleistung darauf, dass es sich auch tatsächlich um „Forschung“ handelt, die Sie als Unternehmer nicht ohne Unterstützung erbringen können. Am besten stimmen Sie die Inhalte und Erwartungen bereits vorab mit einer geeigneten Forschungseinrichtung ab!

 

Schritt 3: Einreichung im FFG ECall

Sollten Ihr Unternehmen noch keinen ECall Zugang haben, so muss dieser nun angelegt werden. Generell sind Projekteinreichungen bei der FFG ausschließlich über das ECall Portal möglich. Die Einreichung des Innovationsschecks stellt wohl die simpelste Ausprägung einer ECall Einreichung dar. Sie ist weitestgehend selbst erklärend. Sollten hierzu dennoch Fragen auftauchen, stehen Ihnen die Experten von senkrechtstarter.at gerne zur Seite.

 

Schritt 4: Beauftragung der Forschungseinrichtung

Wurde Ihr Antrag von der FFG positiv beurteilt, erhalten Sie Ihren Innovationsscheck zugesandt. Nun können Sie die Forschungseinrichtung mit der Durchführung der Forschungsaktivitäten gemäß  Antrag schriftliche beauftragen.

 

Schritt 5: Unterzeichnung des Endberichtes

Nach Abschluss der beauftragten Arbeiten, erstellt die Forschungseinrichtung einen Endbericht, der von beiden Projektpartnern unterzeichnet werden muss.

 

Schritt 6: Bezahlung der Forschungseinrichtung mit dem FFG Innovationsscheck

Wenn die Forschungsleistung erbracht wurde, stellt die Forschungseinrichtung eine Rechnung aus, die dann mit dem Forschungsscheck beglichen werden kann. Bei der größeren Variante ist zusätzlich noch der Selbstbehalt in Höhe von EUR 2.000,– an die Forschungseinrichtung zu überweisen. Ist ihr Unternehmen nicht Umsatzsteuerabzugsberechtigt, so ist auch die Umsatzsteuer zu 80 % förderbar.